Die Antarktis.... Selbst die berühmten Entdecker wie Robert Falcon Scott, Roald Amundsen, die Liste lässt sich beliebig fortsetzen, versuchten die Schönheit und Fremdartigkeit dieses Ortes zu beschreiben. Scott schrieb sinngemäß in sein Tagebuch... "Diese unbeschreibliche Schönheit läßt sich in Worte nicht fassen....."

Ernest Shackleton war ein Meister, ein Meister der Rhetorik, er konnte seine Zuhörer mit Beschreibungen des Erlebten nahezu fesseln. Was er sehr klug bei Sponsoreneinwerbung, anlässlich der geplanten Reise der HMS Endurance, tat. Selbst der deutsche Kaiser war einst fasziniert von Shackleton und seinem Vortrag über die Reise der Nimrod, seinen zweiten Versuch den geographischen Südpol zu erreichen.

 

Mit Sicherheit haben Sie, lieber Leser, bereits die ein oder andere Dokumentation, über die Antarktis selbst oder einem Vertreter der südpolaren Fauna, angeschaut. Jedoch Bilder, seien es bewegte oder Standbilder, können nur schwer wiedergeben, was tatsächlich erlebt und erfahren wurde. Es wird allein auf einen einzigen Sinneseindruck (auch bei 3D) reduziert. Jedoch erst die Erfahrung oder die Erinnerung an bestimmte Orte, mit Hilfe aller 5 Sinne, können das Erlebte in seiner Gänze darstellen.

So kann ich, mit meinen Vorträgen und Büchern, vielleicht keinen umfassenden Sinneseindruck bei Ihnen erzeugen, jedoch wird es mir gelingen, bei Ihnen eine Sehnsucht, ein Verlangen, zu erzeugen, einmal dorthin aufzubrechen und diesen Ort in seiner Gänze erleben zu wollen.

Diese Sehnsucht möchte ich, hier in dieser Rubrik - Antarktis - mit einer Reihe von Büchern, versuchen bei Ihnen zu erzeugen.

 

In Vorbereitung....

- Bis zum Horizont und Dahinter -

Wo endet der Horizont? Hier in der Antarktis scheint es so, als ginge es immer weiter, weiter zu neuen Zielen. Auch wenn das Areal der antarktischen Halbinsel recht begrenzt ist, so scheint es dennoch nahezu eine unendlich scheinende Fülle an Anlandestellen zu geben. Es kann sogar geschehen, dass der Reisende die Orientierung verliert und sich verloren fühlt, in der Unendlichkeit des weissen Nichts...

Die Fauna, die Natur und die Kapriolen einiger Mitmenschen haben dafür Sorge getragen, dass der Stoff an interessanten Geschichten beinahe so endlos ist wie die Anzahl der Eisberge....

 

In Vorbereitung....

- Destination Antarktis -

Es ist schon interessant, dass das Betreten des 6. Kontinents sich, bei einigen Reisenden, als wichtigstes Ziel in den Kopf gesetzt hat. Beinahe wie eine TODO Liste. Es ist vielleicht der alte Urgedanke, das Bestreben, der Polarpioniere immer der Erste sein zu wollen. Selbst dann, wenn man Bestandteil einer 100 köpfigen Reisegruppe ist. Der erste Eisberg, der erste Pinguin usw. usw. Vielleicht ist es eine der urmenschlichen Triebfedern, immer zu neuen Zielen aufbrechen zu wollen. Dieses Bestreben hat, vor Jahrtausenden, die menschlichen Vorfahren dazu bewegt, die anderen Kontinente zu besiedeln.

In diesem Buch möchte ich Ihnen einige der wichtigsten Anlandestellen einmal kurz vorstellen. Jedoch fehlt auch hier nicht die Basisinformation über "Land & Leute".

 

In Vorbereitung....

- Pinguine -

Der Pinguin.... dieser flugunfähige Seevogel hat es wohl den meisten Reisenden besonders angetan. Zumal zahllose Dokumentationen, Bücher und auch Hollywood dazu beigetragen haben, eine Sehnsucht, nach diesen schwarz - weissen, aufrecht watschelnden Zeitgenossen, in uns aufzubauen. Klein, unbeholfen, aufrecht laufend, das löst in uns das sogenannte "Kindchensyndrom" aus. D.h. dieser Vogel erinnert uns, durch diese Merkmale, daran, das unsere Kinder sich ebenso bewegen.

In diesem Buch möchte ich Ihnen diese Seevögel einmal etwas näher bringen, wie sie leben, wie sie anatomisch aufgebaut sind, wie sie sich verhalten usw.

 

In Vorbereitung....

- Eisige Welten -

Last, but not least... ein weiteres Buch über das Eis. Insbesondere dann, wenn es dem Reisenden vergönnt sein sollte in die Weddellsee vorzustossen, wird er wieder vom Eisfieber gepackt. Es jedesmal von neuem erstaunlich mit anzuschauen, wie schnell sich eine Gewöhnung bei den Passagieren einstellt. Wird der erste Eisberg noch wie wild begrüsst und photographiert, taugen sie, einige Tage später, höchstens noch als Objekt der Hintergrundkulisse. Über die wahre Menge des antarktischen Eises sind sich nur die wenigsten der Besucher im Klaren. Kaum einer von Ihnen ist es vergönnt auf den eigentlichen Kontinent Antarktis vorzudringen.

Übrigens, Ihr Fußtritt auf den antarktischen Kontinent ist eigentlich nichts wert.... geologisch, plattentektonisch, gesehen, ist die antarktische Halbinsel nicht Bestandteil des eigentlichen Kontinents.... Genauso wenig, wie Sie Kap Hornier werden, wenn Sie Kap Horn besuchen...