Die Erde - Unsere Heimat

So sahen die Astronauten von Apollo 17 die Erde


Dieser Planet unterliegt vielen drastischen und dramatischen Veränderungen. Seien diese im Bereich der weltweiten geopolitischen Entwicklung/Veränderung zu suchen oder es sind Veränderungen hinsichtlich des fortschreitenden klimatischen Wandels. Diese Veränderungen schlagen sich leider, in verschiedener Weise, auch in den Polarregionen der Erde nieder. Der Drang nach Rohstoffförderung wird zukünftig erheblich zunehmen. Leider auch in den Regionen, welche bisher von der Menschheit nahezu unangestastet waren, wie in den Polarregionen. Zum einem ist dieser Drang bedingt durch die stetige Zunahme der globalen Bevölkerung aber auch durch die Etablierung von politischen Engstirnigkeiten in Kombination mit Machtstreben.

Die russische Fahne am Nordpol - Quelle ITARTASS


Leider werden dadurch auch die so dringend erforderlichen und notwendigen multilateralen Beziehungen mehr und mehr eingeschränkt oder gar gekappt. Ich frage mich, wenn es in vielen Bereichen der Wissenschaft möglich ist an einem Strang zu ziehen, zusammen zu arbeiten, warum ist dies im größeren Maßstab nicht multilateral möglich. Vielleicht liegt es darin begründet, das verschiedene politische Führer nicht über ausreichend Intelligenz verfügen, Korrupt sind, oder einfach nur grenzenlos machthungrig.

Einflusssphären der Anrainerstaaten - REUTERS


Die Menschheit hat bereits jetzt mit verschiedenen großen globalen Problemen zu kämpfen, wie beispielsweise den Verwerfungen bedingt durch den globalen Klimawandel. Wir Menschen sollten bedenken, das wir diesen Planeten nicht allein bewohnen, wir sind nur ein Teil des globalen Ökosystems. Es geht daher nicht allein nur um die Rohstoffe welche im Boden lagern, sondern im besonderen Maße auch um die Lebensräume der Organismen welche, zusammen mit uns, diesen Planeten bevölkern.

Wir sind im erheblichen Umfang von dem globalen Ökosystem abhängig.

DIE ERDE BRAUCHT DIE MENSCHHEIT NICHT.... !

(c)2022 by Axel Krack